Home        Übersicht        Namensregister        Fächerregister


 

Oberndörfer, Hans

 

bisher Studienprofessor am Realgymnasium Nürnberg

1938/39 Studienprofessor,

1939/40 Fachlehrer Religion (evang.)

1940/41 "

1941/42 "

1942/43 "

 

(s.a.: Höhne /Kruis (Hrsg.): Zeit der Bedrängnis – Lehrer des Wilhelmsgymnasiums in München 1933-1945)

 

 

Oertel, Dr. Heinrich
(ehem. Schüler, abs.1885)

 

pädagogisch-didaktisches Seminar 1899/1900
bisher Assistent extra statum am Luitpoldgymnasium
1902/03 Gymnasialassistent (phil.-hist.), Ordinarius in 1C
(ab 1903/04 Gymnasiallehrer am Realgymnasium Nürnberg)
 
 

Offenbach, Philipp
Präses

 

1849/50 Fachlehrer Religion (kath.) u. Geschichte in L1-4  

1850/51 "

1851/52 "

1852/53 "

1853/54 "

1853/54 "

1854/55 "

1855/56 "

1856/57 "

1857/58 "
1858/59 "
1859/60 "
1860/61 "
1861/62 "
1862/63 "
1863/64 "
1864/65 "
 
 

Offner, Max

 

1888/89 gepr. Lehramtskandidat (phil.-hist.) (Aushilfe)
1889/90 Gymnasialassistent, Ordinarius in L1B
1890/91 Ordinarius in L2B
1891/92 " in 3B
(ab 1892/93 Gymnasiallehrer am Human. Gymnasium Aschaffenburg)
 
 

Olckers, P. Daniel
O.S.B.

 

1867/68 Fachlehrer Italienisch (2.Halbjahr)
1868/69 Fachlehrer Italienisch
1869/70 "
1870/71 "
1871/72 "
1872/73 "
1873/74 "
1874/75 "
1875/76 "
1876/77 "
(Aufgabe der Stellung aufgrund des Umzugs der Schule)
 
 

Orterer, Dr. Georg v.

 

1874/75 Assistent (Ludwigsgymnasium) , Fachlehrer Hebräisch
(1875/76 Studienlehrer in Schweinfurt)
1877/78 Fachlehrer Hebräisch
1878/79 "
1879/80 " (nur 1. Hj., dann krank)

 

geb.30.10.1849 Wörth/Obb., Tod 5.10.1916 München
verh. 1) 1876 Rosa Entres, 2) Hildegard Neisinger

Königlich bayerischer Gymnasial-Rektor, Geheimrat, ordentliches Mitglied des Obersten Schulrates. 1883-1916 Mitglied des Landtags. Abgeordneter der "Patriotenpartei"; führendes Mitglied der Landtagsfraktion in den 80er Jahren. 1887 Mitbegründer der "Bayerischen Zentrumspartei", hervorgegangen aus der "Patriotenpartei". 1888/90 Verdrängung der aristokratischen Führer aus der Zentrumsspitze durch Orterer und B. Daller. Landtagspräsident. 1884-1893 Mitglied des Reichstags (Zentrum). Konservativer Politiker. 1901 Verleihung des Königlichen Verdienstordens der Bayerischen Krone und damit des persönlichen Ritterstandes.

 

(B 564)

 

(s.a.: wikipedia)

 
 

Ortner, Heinrich

 

1879/80 gepr. Lehramtskandidat, Ordinarius in L4A
1880/81 Ordinarius in L1C
1881/82 " in L2C
1882/83 " in L1C
1883/84 " in L2B
1884/85 "
1885/86 " in L1A, Fachlehrer Stenographie (ab Dez.)
(ab 1886/87 Studienlehrer in Dillingen)
 
 

Patin, Dr. Dr. Wilhelm August
Hofstiftsvikar (später SS-Funktionär)

 

1915/16 Fachlehrer Religion (kath.)
1916/17 "
1917/18 "
1918/19 "
1919/20 "

1920/21 "
1921/22 "

 

(s.a.: wikipedia)

 

Pauer, Dr. Franz

 

bisher Studienrat am Wittelsbachergymnasium

1924/25 Studienrat, Fachlehrer Mathematik u. Physik

1925/26 "

1926/27 Studienrat, Fachlehrer Mathematik in 1A, 2B, 3B, 5B, 7C u. Physik in 9AB

1927/28 " in 2A, 6B, 8C u. Physik in 7AB, 9AB

1928/29 Fachlehrer Mathematik bzw. Physik in 3A, 8AB, 9AB

1929/30 " in 1B, 2B, 7A, 7B, 8A

1930/31 " in 1A, 2B, 8A, 8B, 9A

1931/32 " in 1B, 2A, 4B, 7A, 9A

1932/33 " in 2B, 3A, 4B, 8A, 8B

1833/34 " in 1B, 3B, 7A, 9A

1934/35 " in 2B, 3A, 4B, 7A, 8A

1935/36 " in 1A, 4A, 5B, 8A, 8B, 9A

1936/37 " in 2A, 5A, 6B, 8A, 8B, 9A, 9B

1937/38 Studienprofessor, Fachlehrer Mathematik u. Physik in 1A, 3A, 6A, 7B, 8B

1938/39 Fachlehrer Mathematik in 2A, 3A, 4A, 7A u. Physik in 7A u. 8D (Arbeitsgemeinschaft Flugphysik)

1939/40 Fachlehrer Mathematik u. Physik

1940/41 "

1941/42 Ordinarius in 4A

1942/43 " in 4A

(bis 1957 am WG)

 

(s.a.: Höhne /Kruis (Hrsg.): Zeit der Bedrängnis – Lehrer des Wilhelmsgymnasiums in München 1933-1945)

 
 

Perles, Dr. Josef
Rabbiner

 

1877/78 Fachlehrer Religion (israel.)

1878/79 "
1879/80 "
1880/81 "
1881/82 "
1882/83 "
1883/84 "
1884/85 "
1885/86 "
1886/87 "
1887/88 "
1888/89 "
1889/90 "
1890/91 "
1891/92 "
1892/93 "
(ab Dez.1893 erkrankt, Tod 4.3.1894)

 

(s.a.: wikipedia)

 

 

Pernat, Franz Sales
Studienaktuar am WG

 

1849/50 Regierungskanzleisekretär, Fachlehrer Kalligraphie

1850/51 "

1851/52 Studienaktuar, "

1852/53 Fachlehrer Kalligraphie

1853/54 "

1854/55 "

1855/56 "

1856/57 "
1857/58 "
1858/59 "
1859/60 "
1860/61 "
1861/62 "
1862/63 "
1863/64 "
1864/65 "
1865/66 "
1866/67 "
1867/68 "
1868/69 "
1869/70 "
1870/71 "
1871/72 "
1872/73 "
1873/74 "
1874/75 "
1875/76 "
1876/77 "
1877/78 "
1878/79 "
1879/80 "
1880/81 "
1881/82 "
1882/83 "
1883/84 "
1884/85 "
1885/86 "
1886/87 "
1887/88 "
1888/89 "
1889/90 "
1890/91 "
1891/92 "
1892/93 "
(1.9.1893 Enthebung auf eigenen Wunsch)

 

* 11.3.1818 Wörth a. M.; zunächst deutsche u. lateinische Schule in Kitzingen, dann in München, Abschluss 1844; 1844-1852 Regierungsfunktionär bei der Regierung von Oberbayern, seit 1849 auch Schreiblehrer am WG; seit 1852 Studienaktuar am WG; umfangreiche Gutachtertätigkeit auf dem Gebiet der Schriftenvergleichung

 

Pestalazzi, Walter

(ehem. Schüler, abs. 1922)

 

1928/29 Studienassessor für alte Sprachen, Deutsch und Geschichte (aushilfsweise vom 6.10.1928 bis 21.12.1928 dem humanistischen Gymnasium Straubing und ab 1.2.1929 dem humanistischen Gymnasium Neuburg a. D. zugeteilt

1929/30 " (als Unterrichtsaushilfe zugeteilt vom 11.4.1929 bis 14.7.1929 dem humanistischen Gymnasium Dillingen, vom 1.9.1929 bis 30.11.1929 dem Progymnasium Kitzingen; ab 1.12.1929 von der Ableistung des Vorbereitungsdienstes am WG enthoben)

 

(1934/35 Unterrichtsaushilfe am human. Gymnasium Eichstätt)

 
 

Pfeifer, Johann

 

bisher Musiklehrer am Human. Gymnasium Schweinfurth
1913/14 Fachlehrer Violine
1914/15 "
1915/16 Gymnasialmusiklehrer, Fachlehrer Violine und Orchester
1916/17 "
1917/18 "
1918/19 "
1919/20 Gymnasialprofessor, "

1920/21 Studienprofessor , Fachlehrer Musik

1921/22 "

1922/23 "

1923/24 "

1924/25 "

1925/26 ", Fachlehrer Musik (Violine, Orchester u. Männerchor)

1926/27 ", Fachlehrer Musik (Instrumentalunterricht u. Orchester)

1927/28 "

1928/29 "

1929/30 "

1930/31 "

1931/32 "

1932/33 "

1933/34 " (auch Singen in 3A, 3B, 3C)

1934/35 " (beurlaubt; Vertretung durch den Tonkünstler Walter Schmitt-Weltin ab 25.9.1934)
(ab 1.5.1935 dauernder Ruhestand)
 
 

Pfirsch, Hermann

 

bisher Gymnasiallehrer (phil.-hist.) am Human. Gymnasium Speyer
1898/99 Ordinarius in 7B
1899/00 " in 3A
1900/01 "
1901/02 " in 4A
(ab 1902/03 Gymnasialprofessor (phil.-hist.) am Human. Gymnasium Neuburg a. D.)

 

 

Pfister, Raimund

(Studienassessor am WG)

 

(1935/36 Unterrichtsaushilfe in Erlangen u. Speyer)
 
 

Pfündl, Wilhelm
Reallehrer an d. K. Ludwigs-Kreisrealschule

 

1909/10 Fachlehrer Englisch
1910/11 "
1911/12 "
1912/13 "
1913/14 "
1914/15 "
(Enthebung 13.9.1915)
 
 

Pichler, Dr. Aloys
Priester

 

1863/64 Privatdozent; Unterricht Religion (kath.) in G1-4 (Vertretung für Prof. Schedler)

 

* 7.11.1833 Tüßling b. Passau, Tod 3.6.1874 Siegsdorf b. Traunstein

 

Studium der Theologie am Lyzeum in Passau und an der Universität München. 1859 Priesterweihe, 1861 Promotion. 1863 Privatdozent an der theologischen Fakultät in München. Drei seiner theologischen Werke wurden in Rom auf den Index gesetzt. Wegen seiner "Geschichte der kirchlichen Trennung" wurde er 1869 von der russischen Regierung ans Innenministerium nach St. Petersburg berufen. 1869/70 mit russischem Stipendium Aufenthalt in Rom. 1871 wurde er des Diebstahls überführt und zu lebenslänglicher Deportation nach Sibirien verurteilt. 1874 nach Fürsprache des Prinzen Luitpold v. Bayern begnadigt. Rückkehr nach Bayern.

 

(B 588)

 

(s.a.: wikipedia)

 

 

Piechler, Ernst

 

bisher in Hof
1879/80 gepr. Lehramtskandidat, Mathematik u. Arithmetik in L1-4, Fachlehrer Turnen
1880/81 "
1881/82 Assistent, "
1882/83 " "
1883/84 " "
1884/85 " "
(ab 1885/86 Studienlehrer am Alten Gymnasium in Regensburg)

 

 

Pietzsch, Eduard

 

1921/22 Studienprofessor, Ordinarius in 3B

1922/23 " in 2B

1923/24 " in 2B

1924/25 " in 2B

1925/26 " in 2A

1926/27 " in 3C, Fachlehrer Geographie in 1A u. 2C

1927/28 " 3C, Fachlehrer Geographie 1A, Fachlehrer Geschichte 3B

1928/29 Fachlehrer Deutsch, Kalligraphie, Geschichte bzw. Geographie in 1A, 2AB, 4AB, 5B, 6A, 7B (ab 9.10.1928 wegen Krankheit beurlaubt)

(dann Studienprofessor am Theresien-Gymnasium)

 

 

Piller, Martin

 

1851/52 gepr. Lehramtskandidat, Mathematik u. Geographie in G1-4
 
 

Pistner, Joseph

 

1872/73 gepr. Lehramtskandidat, Unterricht in G3 (Assistent von L. Englmann) und in L2 (Assistent von Dr. K. Meiser)
1873/74 Unterricht in G4 (Assistent v. W. Bauer) und in G3 (Assistent von L. Englmann)
1874/75 Assistent
(ab 1875/76 Studienlehrer in Landshut)
1880/81 Ordinarius in L4A
1881/82 "
1882/83 "
1883/84 "
1884/85 " in L5B
1885/86 "
(ab 1886/87 Gymnasialprofessor am Maxgymnasium)

 

 

Pleitner, Karl

(Schüler des WG, abs. 1828)

 

1834/35 gepr. Lehramtskandidat, Unterricht in G1B (Aushilfe November 1834 – Januar 1835 u. ab Juni 1835)

1835/36  " in G1B (Krankheitsvertretung)
 
 

Poschenrieder, Hermann

 

bisher Assistent am Alten Gymnasium Regensburg
1917/18 Assistent, Ordinarius in 3C
1918/19 " , " in 3A

(bisher Gymnasium Burghausen)

1923/24 Studienrat (nur 1.11.1923- 1.5.1924, dann Versetzung an das Theresiengymnaium)

 

Prantl, Dr. Carl

gepr. Lehramtskandidat

 

1841/42 Ordinarius in G3A (Funktionär; nur 2. Hj.)

 

(s.a.: wikipedia)

 

Praun, Dr. Hans

 

1921/22 Oberstudiendirektor; Seminarvorstand

1922/23 "

1923/24 "

1924/25 "

1925/26 " (dann ab 1.1.1926 dauernder Ruhestand)

 

* 24.11.1860 in Würzburg; Abitur am Gymnasium Bamberg; Studium an der Universität München; Assistent in Hof und Bamberg, dann Gymnasiallehrer in Speyer, Bamberg und München (Maximiliansgymnasium); Gymnasialprofessor in Speyer und München (Maximiliansgymnasium); ab 1.1.1909 Konrektor in Burghausen, dann ab 1.9.1909 Rektor des Gymnasiums Amberg; ab 1.9.1919 Rektor des Luitpoldgymnasiums in München, nach dessen Aufhebung am 1.5.1921 Rektor des Wilhelmsgymnasiums.

 

 

Prazner, Martin

 

1834/35 Fachlehrer für Italienisch in G1-4

1835/36  "

1836/37  "

 
 

Preger, Johann Wilhelm
Stadtpfarrvikar, Mitgl. d. Bayer. Akad. d. Wiss.(1868)

 

1850/51 Fachlehrer Religion (ev.) u. Geschichte in G1-4 u. L1-4 (ab Mai 1851)

1851/52 "

1852/53 "

1853/54 "

1854/55 "

1855/56 "

1856/57 "

1857/58 Professor, Unterricht Religion (ev.) u. Geschichte in G1-4 u. L1-4
1858/59 "
1859/60 "
1860/61 "
1861/62 "
1862/63 "
1863/64 "
1864/65 "
1865/66 "
1866/67 "
1867/68 "
1868/69 "
1869/70 "
1870/71 "
1871/72 "
1872/73 Fachlehrer Religion (ev.) in L1-G4
1873/74 "
1874/75 "
1875/76 "
1876/77 "
1877/78 "
1878/79 "
1879/80 "
1880/81 "
1881/82 "
1882/83 "
1883/84 "
1884/85 "
1885/86 "
1886/87 "
1887/88 "
1888/89 "

 

geb. 25.8.1827 Schweinfurt, Tod 30.1.1896 München
V: Kaufmann M: N.N. Krackhardt
verh.1856 Wilhelmine Meyer

Theologische Studien (1845-1849) in Erlangen und Berlin. 1851 Stadtvikar und Lehrer (1868 Gymnasialprofessor) der Religion und Geschichte für die ev. Schüler der Gymnasien in München. 1868 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. 1874 Ehrendoktor der Universität Erlangen. Weitverzweigte literarische Tätigkeit; sein Hauptwerk "Geschichte der deutschen Mystik im Mittelalter" (1874-1893), schon zu seiner Zeit scharf kritisiert, gilt heute als überholt. Bekannt vor allem durch sein 1864 erschienenes "Lehrbuch der baierischen Geschichte" (zuletzt erschienen in 22.AuFachlehrerage, umgearbeitet von Otto Kronseder, 1927, siehe o.)

 

(B 600)

 

(s.a.: wikipedia)

 

 

Proschberger, Johann
(ehem. Schüler, abs.1867)

 

1872/73 gepr. Lehramtskandidat, Unterricht in L1B
1873/74 Unterricht in L2B
1874/75 Klaßverweser, Ordinarius L3A
(ab 1875/76 Studienlehrer in Regensburg)

 

* 7.11.1846 in Neuried im Bezirksamt München. 1872 Gymnasiallehramtsanwärter-Konkurs, nach seiner Tätigkeit am WG Studienlehrer und Ordinarius der 2. Lateinklasse A in Regensburg; ab 1876 Ordinarius der 3.Lateinklasse B, wo er sich 1880 noch befand)

 

(Kleinstäuber, Chr. H.: Ausführliche Geschichte der Studienanstalten zu Regensburg. Teil 3, in: Verh. d. hist. Vereins v. Opf. u. Rgbg., Bd.39, Stadtamhof 1885)